»» Elternbegleiter*innen

Das Projekt Elternbegleiter*innen in Berlin

 

Zusammenarbeit mit Familien anders gestalten −
Gemeinsam Bildungschancen verbessern

Seit 2016 werden in Berlin Fachkräfte gefördert, die im Bundesprogramm Elternchance zu Elternbegleiter*innen ausgebildet wurden.

Ziele des Projektes

  • Elternbegleiter*innen begegnen Eltern und Familien mit einer dialogischen Haltung: Sie schaffen eine Atmosphäre, die eine vorbehaltlos respektvolle Begegnung, einen offenen Austausch und einen gemeinsamen Denk- und Lernprozess ermöglichen.
  • An verschiedenen Standorten wirken Elternbegleiter*innen darauf hin, an den Bedürfnissen und Bedarfen der Familien ausgerichtete Strukturen und Angebote der Familienbildung zu schaffen.
  • Elternbegleiter*innen entwickeln neue Formen des Zugangs, um allen Familien, z.B. auch Familien mit Migrations- und Fluchthintergrund im Sozialraum bildungsbegleitende und stärkende Angebote zugänglich/nutzbar zu machen.
Elternbegleitung in Berlin Signet

Elternbegleiter*innen

  • machen Mütter und Väter stark für eine bessere Zukunft ihrer Kinder,
  • stärken Eltern im Umgang mit (Bildungs-)Institutionen,
  • sensibilisieren Eltern für Bildungsprozesse,
  • erreichen Familien über neue Wege der Ansprache und Angebote,
  • stellen in ihrer Lotsenfunktion Kontakte zu Institutionen der Bildung und Förderung her.

In Berlin werden seit 2016 Elternbegleiter*innen an verschiedenen Standorten durch die Senatsverwaltung gefördert.

Bild Zitat

 

Die AWO Berlin Kreisverband Südost e.V. hat vier Standorte mit jeweils einem/einer Elternbegleiter*in ausgewählt, welche mit ihren Angeboten bereits in den jeweiligen Sozialraum hineinwirken und diese nunmehr verstärken:

Aufgaben der Elternbegleiter*innen

  • Individuelle Begleitung von Familien in ihren Bildungsfragen
  • Bildungsoptionen eröffnen: Angebote zur Bildungsbegleitung und -beratung in der Eltern- und Familienbildung einrichten
  • Kita und Schulwahl begleiten: Eltern bei anstehenden Entscheidungen, wie bei Bildungsübergängen Informationen anbieten
  • Zusammenarbeit verbessern: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften zwischen Eltern und Fachkräften sowie Kooperationen von Familien mit Kinderbetreuung und Schule fördern
  • Innovative Familienbildung etablieren: Neue Formen der Eltern- und Familienbildung entwickeln
  • Kooperationen/Netzwerke stützen: Zusammenarbeit und sozialraumbezogene Vernetzung mit anderen eltern- und kindbezogenen Einrichtungen, Trägern und Institutionen entwickeln
Silhouette Elternbegleiter Bild

»» PDF zum Download − Info-Flyer Elternbegleiter*innen in Berlin

Kinder- und Jugend-Freizeiteinrichtung Judith-Auer Kinder- und Familientreff KINUFA in Lichtenberg Barrierefreie  Freizeiteinrichtung
 
AWO Frauenberatung
 
  • steht vor allem Kindern und Jugendlichen vom Schuleintritt bis zum 27. Lebensjahr offen
  • Eltern, die Rat suchen oder sich vor Ort mit Gleichgesinnten treffen möchten,
  • Nutzung und Entwicklung des Gartens für Familien und die Nachbarschaft, sodass die Räume auch am Wochenende nutzbar sind.
  • Jahreszeitenfeste, an denen sich alle beteiligen.
  • (offene) Beratung und Begleitung von Personensorgeberechtigten
  • Durchführung verschiedener Kurse für erwachsene Nutzer*innen mit und ohne Kinder.
    Dazu gehören: die "Offene Eltern-Kind-Gruppe", das "Familienfrühstück" sowie diverse "Eltern-, Tausch-, Kreativ- oder Geschichtencafés".
    Hinzu kommen Sportgruppen. Für das Kennenlernen der Kinder und Eltern eignen sich die "Krabbel-" und/oder die "Offene Spielgruppe".
  • Beratung für Eltern und deren Kinder unterschiedlichen Alters für die Themen:
    Kita, Schule, Freizeitgestaltung und Selbständigkeit
  • Unterstützung von Integrationsbemühungen und interkultureller Begegnungen mit Blick auf die spezifische Situation von geflüchteten Frauen und Migrantinnen
  • Unterbreitung eines zugeschnittenen Beratungsangebotes - vorrangig für Mütter
  • Stärkung der Selbsthilfe-Potenziale
  • Begleitung bei der Entwicklung persönlicher Strategien zur Überwindung von gesellschaftlicher Ungleichheit und Vermittlung des hierzu erforderlichen Wissens

Den spezifischen Belangen von Frauen mit Behinderung wird dabei grundsätzlich Rechnung getragen.

Angebote der Elternbegleiter*innen:

  • Angebot für Treffpunkte
  • Unterstützung bei Hilfe zur Selbsthilfe, um sich gegenseitig zu unterstützen und Netzwerke zu bilden.
Die Familien der benachbarten Flüchtlingsunterkünfte werden dabei mit einbezogen.

Zielgruppen
  • Eltern der Kinder und Jugendlichen, die den Club nutzen
  • Eltern der benachbarten Kitas und Schulen
  • Eltern aus den Flüchtlingsunterkünften
  • Eltern aus der Nachbarschaft

Angebote der Elternbegleiter*innen:

  • niederschwelliges Angebot für Familien
  • Schaffung von Treffpunkt und Vernetzung
  • Unterstützung bei Hilfe zur Selbsthilfe, so dass Familien sich gegenseitig unterstützen und Netzwerke bilden.
Die Familien der benachbarten Flüchtlingsunterkünfte werden dabei mit einbezogen.

Zielgruppen
  • Eltern der Kitas und dem Kiez
  • Eltern aus der Flüchtlingsunterkunft
  • Neuberliner*innen   

Angebote der Elternbegleiter*innen:

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Bedeutsamkeit von Bildung bzw. Bildungsverläufen und zur individuellen Förderung     
  • Information über Angebote zur Bildungsbegleitung und -beratung in der Eltern- und Familienbildung
  • Beratung von Familien mit behinderungsspezifischen Problematiken
  • Weitervermittlung an andere Behörden und soziale Hilfeträger
  • Unterstützung der Eltern bei anstehenden Entscheidungen wie z.B. bei Bildungsübergängen, Freizeitgestaltung und Selbständigkeitsförderung
  • Vermittlung und Hilfestellung im Rahmen von Erziehungs- und Bildungspartnerschaften zwischen Fachkräften und Eltern sowie bei der Kinderbetreuung und schulischen Belangen

Eine Vernetzung mit anderen Eltern- und kinderbezogenen Einrichtungen im Sozialraum und Institutionen wird gemeinsam mit anderen Trägern aufgebaut.

Zielgruppen

  • Familien aller Nationalitäten

Angebote der Elternbegleiter*innen:

  • Wir bieten allen Frauen ein niederschwelliges Beratungsangebot.

Zielgruppen
  • Frauen mit Kindern aller Nationalitäten

Ansprechpartnerin:
Elternbegleiterin  Sabine Kornfeil

Kontaktadresse:    
Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung "Judith Auer" (KJFE)
Otto-Marquardt-Str. 6-8
10369 Berlin

Telefon:  030 - 288 36 306
E-Mail:


Regelmäßige Öffnungszeiten:    
Montag            geschlossen
Die., Do., Fr.    14:00 bis 21:00 Uhr

Ansprechpartnerinnen:
Elternbegleiterin  Francis Müller

Kontaktadresse:  
Charlottenstraße 3 a/b
10315 Berlin

Telefon:    030 - 848 561 28
E-Mail:    


Regelmäßige Öffnungszeiten:    
Mo., Mi.    09:00 bis 16:30 Uhr
Die.          10:00 bis 17:00 Uhr
Do.           13:00 bis 18:00 Uhr
Fr.            09:00 bis 13:00 Uhr
Mi.           14:00 bis 19:00 Uhr
Sa.           11:00 bis 16:00 Uhr

Ansprechpartnerin:
Elternbegleiterin  Ines Langer

Kontaktadresse:    
Falkstraße 27
12053 Berlin

Telefon:    030 - 625 40 66
E-Mail:    


Regelmäßige Öffnungszeiten:    
Mo. - Fr.    Einzeltermine nach Bedarf
Die. - Fr.    telefonisch:    
                13:00 bis 15:00 Uhr

Am Wochenende: Veranstaltungen nach Bedarf

Ansprechpartnerin: Merle Amelung

Elternbegleiterin 

Kontaktadresse:    
Sonnenallee 200
12059 Berlin

Telefon:    030 - 623 30 28
E-Mail:  


Regelmäßige Beratungszeiten:    
Persönliche Beratung nach telefonischer Terminvereinbarung

Telefonische Sprechzeiten:
Mo. - Fr.    09:00 bis 15:00 Uhr

Die Frauen können, wie in der Frauenberatung üblich, eine Nachricht hinterlassen.    
Wir rufen dann zurück und vereinbaren die Termine.
 Dieses Projekt wird gefördert durch: Bild Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie