Aktuelles aus dem Projekt

 

 

 

Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. BRÜCKENBAUER wurde in der ersten Förderperiode aus einer Vielzahl eingereichter Projektideen als eines der wirtschaftsgeförderten Bildungsprojekte ausgewählt.


Aktuelles aus dem Projekt "Brückenbauer"

Mit dem Start ins neue Schuljahr 2018/ 19 geht auch das Projekt „Brückenbauer“ in sein drittes Jahr an der Herrmann-von-Helmholtz-Schule, Integrierte Sekundarschule mit Grundstufe, in Berlin-Neukölln. Seitdem ist einiges passiert und die beiden „Brückenbauer“, Jens Priesen, Koordinator Übergangsbegleitung Schule und Beruf, und Maren Hoffmann, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und Nachhaltigkeit, sind nun mitten in der Projektumsetzung. Sie beraten, coachen, organisieren, koordinieren und entwickeln. Alles mit dem Ziel einer bestmöglichen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf.

 

Das Projekt Brückenbauer hat seinen bisherigen Handlungsbereich erweitert und sich in den fachlichen Austausch mit weiteren Berliner Schulen begeben. Seitdem diskutieren wir mit anderen Akteuren der Berufsorientierung über die aktuellen Herausforderungen des Übergangmanagements Schule und Beruf und beraten Schulen u.a. bei der Umsetzung des BSO-Landeskonzepts. Ziel ist es, auf Grundlage der fachlichen Expertise des Projekts „Brückenbauer“, Schulen bei der Umsetzung berufsorientierender Maßnahmen und der Entwicklung einer prozessorientierten Gesamtstruktur Übergang Schule-Beruf zu unterstützen. Als Referenzen gelten die verhältnismäßig hohen Vermittlungszahlen an der Hermann-von-Helmholtz-Schule in die duale Ausbildung bzw. adäquate Anschlusslösungen sowie die Entwicklung, Etablierung und Dokumentation der schulinternen Prozesse zum Thema DUALES LERNEN/ Berufsorientierung in Form eines „Best Practice“ Handbuchs.

Fortführend werden im Rahmen einer Workshop-Reihe „Erfolgreiche Berufsorientierung - Wie geht das?“ der Wissenstransfer und die Schaffung von Synergieeffekten im Übergang Schule-Beruf nachhaltig gefördert, um langfristig eine zielgerichtete Vermittlung von Schülerinnen und Schülern in die Arbeitswelt zu gewährleisten.

 

Doch auch die Tätigkeit von Projekt Brückenbauer an der Hermann-von-Helmholtz-Schule setzt sich weiter fort und unterteilt sich in folgende Themenbereiche:

Brückenbauer begleitet

Kurz nach Beginn des neuen Schuljahres ging es gleich schon wieder los: Die ersten Schüler und Schülerinnen des 9. und 10. Jahrgangs besuchten Jens Priesen in seiner Sprechstunde, um sich wegen ihrer anstehenden dreiwöchigen bzw. zweiwöchigen Betriebspraktika im November/ Dezember 2018 beraten zu lassen. Einige wussten noch nicht so recht, wohin sie wollten, andere benötigten nur kleine Hilfestellungen bei der Praktikumsplatzsuche oder bei der Erstellung ihrer Bewerbungsmappe. Jens Priesen nimmt sich dabei für jeden Jugendlichen genügend Zeit. Er hört zu, fragt nach und berät…immer mit dem Ziel, möglichst passgenau zu vermitteln. Und das mit Erfolg: Mit ca. 96 Prozent Vermittlung ins Praktikum kann sich die Herrmann von Helmholtz-Schule in puncto Berufsorientierung sehen lassen. Auch mit ca. 30 Prozent Vermittlung in die betriebliche und schulische Ausbildung liegt die Schule weit über dem Berliner Durchschnitt.

Ab Januar kommen die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs erneut zu Jens Priesen. Ihre Schulzeit endet im Sommer, und so geht es dann um ihre berufliche Anschlussperspektive. In Einzelcoaching-Terminen motiviert und coacht Jens Priesen die Schülerinnen und Schüler individuell für den Übergang in die duale Ausbildung oder gymnasiale Oberstufe und unterstützt sie bei der selbstständigen Berufswahl und Entscheidungsfindung.

Ergänzend steht das Team "Brückenbauer" in gutem Kontakt mit den kooperierenden Ausbildungsunternehmen, vermittelt Praktika und Ausbildungsplätze und erhält Rückmeldungen sowie Erfahrungsberichte. Zudem pflegt es den direkten Austausch mit der Schulleitung, den Lehrkräften und anderen Akteuren der Berufsorientierung (Berufseinstiegsbegleitung, Oberstufen-Beratung und Berufsberater der Agentur für Arbeit) an der Herrmann-von-Helmholtz-Schule. Es informiert die Schule über externe Angebote der Berufsorientierung und koordiniert Betriebsexkursionen.

Brückenbauer fragt nach

Ein wesentlicher Fokus des Projekts liegt auf dem richtigen „Matching“. Nur wenn die Kompetenzen der einzelnen Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen der Ausbildungsunternehmen direkt abgeglichen werden, kann eine möglichst „passgenaue“ Vermittlung in den Arbeitsmarkt gelingen und gleichzeitig die hohe Ausbildungsabbruchquote verringert werden. Dazu entwickelt das Team „Brückenbauer“ Instrumente zur Förderung einer adäquaten Vermittlung, wie z. B. durch die Erstellung von Anforderungsprofilen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen, um diese mit den Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler abzugleichen. Hier arbeitet das Team „Brückenbauer“ eng mit der Schule und den Unternehmen zusammen.

Für eine nachhaltige Qualitätsverbesserung im Bereich „Berufsorientierung“ erarbeitete das Team „Brückenbauer“ mit der Schule ein Prozesshandbuch „Übergang Schule und Beruf“. Dabei wurden die verschiedenen Angebote der Berufsorientierung an der Hermann-von-Helmholtz-Schule evaluiert und neu strukturiert. Prozessbeschreibungen, Verfahrensanweisungen und Formblätter liegen seit Anfang des Schuljahres 2017/18 für alle Akteure der Berufsorientierung im schulinternen Intranet transparent zur Verfügung. Das Handbuch wird regelmäßig überprüft und aktualisiert.

Brückenbauer on Tour

Jedes Schuljahr begleiten die „Brückenbauer“ Schülerinnen und Schüler der Hermann-von-Helmholtz-Schule zu verschiedenen Veranstaltungen der Berufsfeld- und Betriebserkundungen und organisieren verschiedene Angebote zur Berufsorientierung:

Im vergangenen Schuljahr 2017/18 waren es insbesondere folgende Highlights, welche berufliche Orientierung boten bzw. direkte Anschlussmöglichkeiten in den Beruf vermittelten:

Let‘s get in contact – Schülerinnen und Schüler bei der Messe „Ausbildung & Karriere“

Weißt du schon, was du mal werden willst? Eine gute Hilfestellung bei der Suche nach einer passenden Antwort bot mittlerweile zum achten Mal die Messe „Ausbildung und Karriere“ des Berliner Verlages. Hier konnten die Schülerinnen und Schülerdes 9. Jahrgangs von der Hermann-von-Helmholtz-Schule am Freitag, den 16. Februar 2018, im Café Moskau ganz unterschiedliche Berufsfelder kennenlernen, Kontakte mit Ausbildungsunternehmen knüpfen und ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz ausloten. Daneben präsentierten sich auch Firmen, die nach Fachkräften suchen, Verbände, die ihre Berufsbilder vorstellten und Bildungsträger mit ihren vielseitigen Angeboten. Eine durchaus informative Veranstaltung! Und Brückenbauer war mit dabei.

   

Besuch bei Siemens

Am Mittwoch, den 30. Juni 2018, fuhren fünf Schülerinnen der Hermann-von Helmholtz-Schule zu Siemens nach Spandau. Begleitet wurden sie dabei von Maren Hoffmann vom Projekt „Brückenbauer“. Siemens ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit dem Fokus auf Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Berlin ist einer der größten Produktionsstandorte von Siemens. Mit rund 12.000 Arbeitsplätzen ist der Konzern das größte Industrieunternehmen der Stadt Berlin.

Die Schülerinnen lernten während der Veranstaltung das konzerneigene Ausbildungs-zentrum der Werner-von-Siemens-Werkberufsschule mit seinen Ausbildungswerkstätten kennen und konnten durch praktische Aufgaben die Spezifik der Arbeit in der Elektroindustrie erkunden. Ein eindrucksvoller Ausflug.

   

Baustellentag 2018

Sommer, Sonne, Baustelle: Um interessierten Jugendlichen den Ausbildungsberuf des Tiefbaufacharbeiters praxisnah vorzustellen, lud Frisch & Faust Tiefbau GmbH am Freitag, den 8. Juni 2018, bei hochsommerlichen Temperaturen zum diesjährigen Baustellentag. Neun Schüler des 10. Jahrgangs machten sich in Begleitung von Jens Priesen auf den Weg zur Infoveranstaltung in Berlin-Marzahn.

Vor Ort erhielten die Jugendlichen spannende Einblicke in den Arbeitsalltag der Berufsfelder Tiefbau / Kanalbau / Rohrleitungsbau und Straßenbau sowie ausführliche Informationen über die Technik im Bereich der Kanalsanierung. Ein Highlight waren dabei ein TV-lnspektionsfahrzeug sowie ein Hochdruckmeißel im Einsatz. Ergänzend informierte der Lehrbauhof zur überbetrieblichen Ausbildung und zur Berufsschule.

Die Schüler waren sehr beeindruckt und stellten viele Fragen zu Ausbildungsinhalten und -voraussetzungen. Zum Schluss durften sie sogar eine Frischwasserleitung selber zusammen-bauen − eine Aufgabe, die immer wieder in Prüfungen angewendet wird − und anschließend mit einem Mini-Bagger fahren.

Brückenbauer informiert

Was ist ein Mechatroniker? Welche Voraussetzungen sind für die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin notwendig? Wie sieht der Arbeitsalltag in einer Kita aus?

Um Antworten auf diese Fragen der beruflichen Orientierung zu geben, veranstaltete die Hermann-von-Helmholtz-Schule am 26. Januar 2018 den diesjährigen Azubi-Tag. Hier konnten sich die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs über die Ausbildungs- sowie Berufsangebote der mit der Schule kooperierenden Ausbildungsunternehmen informieren. Mit Präsentationen und praxisnahen Übungen stellten Ausbilder und Auszubildende, darunter auch ehemalige Schüler der HvH, ihre Ausbildungsberufe vor und beantworteten Fragen zu Anforderungen und Berufsalltag. Auch die AWO Kreisverband Südost e.V. war auf Einladung von Projekt Brückenbauer mit dabei.

 

Per Speed-Dating in den Ausbildungsplatz!

Das Schuljahr neigte sich dem Ende zu, doch leider waren bei vielen Jugendlichen die Anschlusslösungen nach der Schule noch ziemlich unklar. Aus diesem Grund lud das Projekt Brückenbauer, im Rahmen der AWO-Aktionswoche, am Montag, den 18. Juni 2018, zur Last-Minute-Jobbörse in die Hermann-von-Helmholtz-Schule, um gemeinsam mit der Schule und seinen Kooperationspartnern den Versuch zu starten, in „letzter Minute“ den Jugendlichen eine realistische und gute Anschlusslösung anzubieten.

Es kamen dreizehn Ausstellerinnen und Aussteller. In Form eines "Speed-Datings" konnten sich die Schülerinnen und Schüler direkt mit den Ausbildungsunternehmen austauschen und sogleich ihre Bewerbungsunterlagen abgeben. Ergänzend standen die Agentur für Arbeit/ JBA Berlin Neukölln und die Kompetenzagentur Neukölln für weiteren Beratungsbedarf zur Verfügung. Ein spannender Tag, der so einige Teilnehmende von den Vorteilen der dualen Ausbildung überzeugte!

Brückenbauer on tour: Mit dem Tablet auf Berufe-Jagd

Wie spannend und abwechslungsreich Veranstaltungen zur Berufsorientierung sein können, dass erfuhren die Schülerinnen und Schüler des neuen 10. Jahrgangs der Hermann-von-Helmholtz-Schule gleich zu Beginn des neuen Schuljahres 2018/19 am 22. und 23. August 2018 auf dem Berliner Alexanderplatz. Von den Berliner Berufsrouten wurden sie mit Tablets ausgestattet und los ging es: Per GPS mussten sie im nahen Umfeld versteckte Hinweise finden, Fragen zu verschiedenen Berufsbildern und Themen aus dem Schulunterricht beantworten und vor allem: so viele Punkte wie nur möglich sammeln. Zum Schluss wurden die Ergebnisse ausgewertet und die Sieger bekannt gegeben. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert. Unser Fazit: Ein innovatives Angebot, das Berufsorientierung für Berliner Jugendliche leichter zugänglich und attraktiver macht. Vielen Dank an die Berliner Berufsrouten!