Skip to content

Wohngemeinschaften

Unsere drei sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften liegen in Neukölln – mitten im Kiez. Wir sind für alle Menschen offen, egal welcher Religion, welcher Kultur oder welcher sexuellen Orientierung sie angehören.   In unseren Wohngemeinschaften leben jeweils Menschen zusammen, die gemeinsam, aber trotzdem selbstbestimmt leben wollen. Diese Gemeinschaft schützt vor Langeweile, Einsamkeit und Vereinsamung.   Natürlich bekommt jede*r ein eigenes Zimmer, das nach den eigenen Wünschen gestaltet werden kann. Wer sein Leben weitgehend selbst bestimmen will, muss viele Dinge selbst tun. Gemeinsam mit anderen Menschen zu leben heißt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Die Regeln und Pflichten für das Zusammenleben in der Wohngemeinschaft werden gemeinsam aufgestellt.   Die pädagogischen Mitarbeiter*innen der Wohngemeinschaften sind tagsüber da, um zu unterstützen, wenn es mal nicht alleine geht. Sie geben auch Anregungen zur Freizeitgestaltung. Sie planen gemeinsam mit den Bewohnern/-innen Unternehmungen wie Ausflüge und Reisen und begleiten bei allen Höhen und Tiefen des täglichen Lebens. Ebenso unterstützt ein gewählter Nutzerbeirat die Durchsetzung der Interessen aller Bewohner*innen.   Unsere sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung sind eine Maßnahme der Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch IX.   Leider sind unsere Wohnungen nicht vollständig barrierefrei und deshalb für Rollstuhlfahrer*innen ungeeignet.  

Quelle: https://www.google.de/maps

So erreichen Sie uns: U-Bahn Linie U8  bis Bahnhof „Boddinstr.“ U-Bahn Linie U7  bis „Rathaus Neukölln“

Ansprechpartner:

Marieke Muhr

Erkstr.1
12043 Berlin
Tel.: 030 613 963 31
Mail: marieke-muhr@awo-suedost.de

Nachruf

 

Frank Neumann (* 22.06.1970 – † 07.01.2022)

 

Unser langjähriger Mitbewohner aus der AWO Wohngemeinschaft Hermannstr. 129, Frank Neumann ist am 07.01.2022 nach langer Krankheit verstorben.

Am 04.03.2022 wurde Frank auf dem „Alten St. Michael Friedhof“ in Berlin-Neukölln beigesetzt.

 

Wir sind zutiefst bestürzt und auch wir können unsere Trauer aufgrund des Todes unseres guten Freundes Frank nicht verleugnen. Mit diesem Nachruf möchten wir ihn in allerbester Erinnerung behalten und ihm eine letzte Ehre erweisen. 

Frank Neumann Nachruf

 

 

Frank hat seit Juli 1992 durchgängig in der WG gelebt. Fast 30 Jahre lang war die WG sein Zuhause. Nun vermissen wir einen herzensguten und immer hilfsbereiten Mitbewohner und Freund. Wir vermissen und trauern um einen großartigen Laien-Schauspieler, der uns mit seiner einzigartigen Bühnenpräsenz bei vielen Aufführung in seinen Bann zog.

Sein Tod hinterlässt in unseren Herzen eine große Lücke. Doch Frank hätte sicher gewollt, dass jeder von uns sein Leben weiterlebt und es genießt. Obwohl wir ihn alle sehr vermissen, lasst uns trotzdem nach vorne blicken und Frank in allerbester Erinnerung halten. Denn nur die Erinnerung ist das, was uns heute noch bleibt.

 

Stellvertretend für seine Mitbewohner-/innen, seine Betreuer-/innen und die Belegschaft des AWO Berlin Kreisverband Südost e.V.

Mike Früh

Fachbereichsleitung Wohnen und Teilhabe

Wohngemeinschaften

Skip to content